Die hippen Grünen träumen von Doppelspitze

20. Juni 2019
Von

Heben Bündnis 90/Die Grünen angesichts ihres Stimmen Höhenfluges ab?

Kaum hat der Grünen Spitzenpolitiker Habeck angekündigt, dass seine Partei im Fall einer Neuwahl auf Bundesebene erneut mit zwei Spitzenkandidaten antreten werde. Und schon forderte Schulzendorfs Grüne Drei – Mann – Fraktion genau das, was es bislang im Gemeinderat nicht gab: Eine Doppelspitze in der Fraktion! Künftig werden Claudia Stölzel und Andreas Körner an ihrer Spitze stehen. Die Folge: Mehr Verwaltungsaufwand, mehr Bürokratie und mehr STEUERGELD!

67890

11 Responses to Die hippen Grünen träumen von Doppelspitze

  1. Tiefflieger
    Tiefflieger
    25. Juni 2019 at 07:20

    @Lieber Herr Reif, die Verhältnisse im Kreistag kann ich nicht mit denen in der Gemeindevertretung vergleichen. Die Grünen haben in Schulzendorf 3 Sitze und 2 davon werden von Vorsitzenden besetzt. Was soll das? Das ist nur Show und dient der Imagepflege. Das sieht bei den Stärken der Fraktionen im Kreistag ganz anders aus.

  2. Jonas Reif
    24. Juni 2019 at 22:20

    Doppelspitzen scheinen im Kreistag fast schon zur Regel zu werden. Da waren die Grünen in Schulzendorf also nur ein Vorreiter… Mehr unter https://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Kreistag-Dahme-Spreewald-Vier-Fraktionen-wollen-Doppelspitze

  3. Erdbewohner
    22. Juni 2019 at 14:34

    Genau, wascht dem Linken TV den Kopf :( :(

  4. Tim Voigtländer
    22. Juni 2019 at 14:04

    Peter ich habe das so wahrgenommen. Die Grünen haben ihre Fraktion angegeben und dann ging die Diskussion los, aus deren Ergebnis (ja das hat wie üblich länger gedauert), ich das heute Morgen geschriebene verstanden habe.
    Natürlich war es so, dass andere das nicht so oder erst im Verlauf der Diskussion auch mitgeschnitten haben was die Intension der Grünen ist.
    Aber wozu soll ich das lang erklären. Wichtig ist doch das Ergebnis und das ist das was ich sagte.

    Und ich bin mir auch sicher, genauso hat es die Fraktion gemeint und auf Nachfrage bei mir bekannten GV, haben diese das auch so verstanden.

  5. Peter Herion
    22. Juni 2019 at 08:55

    Lieber Tim Voigtländer , ich war selbst anwesend und so ist es leider nicht abgelaufen.Die Grünen haben fast 20 Minuten diskutiert und wollten unbedingt ihren Kopf durchsetzen. Von Seiten des Bürgermeisters und von der Gemeinde kamen mehrmals Einwendungen und Erklärungen . So wie Sie es schildern lieber Tim war es nicht , denn dies wäre ja einleuchtend gewesen und es wären keine weiteren Diskussionen nötig gewesen.. Wenn die Grünen es sich nun anders überlegt haben , können sie es ja am nächsten Mittwoch verkünden.

  6. Tim Voigtländer
    21. Juni 2019 at 20:03

    Hr. Körner hat sofort gesagt, dass dadurch natürlich keinen zusätzlichen Kosten anfallen sollen. Sprich, Aufwandsentschädigungen werden wie bei allen anderen nur einmal bezahlt und dann intern geteilt.

    Auch wurde von seiner Kollegin gesagt, dass z.B. im Falle der Einladung der Vorsitzenden durch den BM zu einem Thema X man dann denjenigen mit der geeigneteren Expertise hinschicken kann.
    Klingt logisch und nachvollziehbar.
    War ja in letzter Zeit nicht unüblich das der BM nur Vorsitzende zu einer Beratung eingeladen hat.

    Für die Bürger hat das doch keine Nachteile…..eher das Gegenteil ist der Fall, wenn man denjenigen der mehr Ahnung vom Thema hat wahlweise hinschicken kann.
    Insofern finde ich es eher klever von Hr. Körner und Co. und nicht schwachsinnig lieber Olli :)

  7. Marcus D.
    21. Juni 2019 at 14:42

    Mir erschließt sich der Sinn einer Doppelspitze nicht. 66% der Fraktion sind Spitzenkandidaten und der Rest „Mitläufer“ ?
    Die Wähler sind weder an Spitzenkandidaten noch an Kandidaten, die gleich nach der Wahl ihr Amt hinschmeißen interessiert. Das ist sicherlich nicht der Wählerauftrag.

  8. Wähler
    20. Juni 2019 at 19:35

    sehr gut, dann kann sich die Spitze intensiver und unsere Belange kümmern.
    Ich begrüße diese Entscheidung. Was soll daran hipp sein…
    Und ja es kostet evtl. mehr aber Qualität kostet.

  9. Peter Siegert
    Peter Siegert
    20. Juni 2019 at 18:37

    Mögen die Grünen in ihrer Partei Doppel-, Dreifach- oder Vierfach Spitzen wählen. Das ist in Ordnung. Selbiges in den Gemeinderat zu transferieren belegt, dass die Grünen Parteipolitik und nicht Bürgerpolitik verfolgen. Liebe Grüne, kümmert euch um Kita- Plätze, um Kita – Personal, um Einkaufseinrichtungen, um eine neue Schule, um die Verkehrswege statt über eure Posten zu debattieren.

  10. Olli
    20. Juni 2019 at 16:59

    absoluter Schwachsinn, gehts noch Herr Körner???

  11. Laermgegner
    20. Juni 2019 at 15:42

    Sage ich doch, auch Körner kann nicht Bürger und bringt aus seiner Bundestagtruppe nette Vorschläge mit. Schade, dass Frau Schütz nicht dabei ist, die hätte Körner Dampf dafür gemacht ( HIHI )

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung