Bürgermeisterin Burgschweiger (SPD) verschwieg schwere Baumängel

3. Dezember 2017
Von

Im Juli 2017 inspizierten Gutachter die Bibliothek in Miersdorf. Risse im Sockel und der Fassade, Feuchteschäden, defekte Holzbalken, marode Verblechungen wurden festgestellt. Ein Holzschutz Experte untersuchte wochenlang fast jede Ecke des Objekts. Sein Urteil: Es liegen „schwerwiegende Schäden“ vor.

Pilz- und Holzbockbefall, Weißer Porenschwamm und Fäulnis stellte der Gutachter an mehreren konstruktiven Holzbauteilen fest. Das Dach des Treppenhauses ist nicht sanierbar, es muss erneuert werden. Er rät das Dachgeschoss komplett zu sperren und Abstützungen als Sofortmaßnahme vorzunehmen. Selbst ein Komplett Abriss des Gebäudes scheint nicht ausgeschlossen.

Beate Burgschweigers Geheimniskrämerei soll sogar in SPD - Kreisen für Unverständnis gesorgt haben. (Bildmontage: mwBild)

Beate Burgschweigers Geheimniskrämerei soll sogar in SPD – Kreisen für Unverständnis gesorgt haben. (Bildmontage: mwBild)

Angesichts der angespannten Haushaltslage, auch wegen der bevorstehenden 1,5 Millionen teuren Dachsanierung der Sporthalle, dürften das keine rosigen Aussichten für die arg gebeutelte Gemeindeschatulle sein.

Pikant an der Sache: Die Abgeordneten tappten über die Misere bis vor kurzem völlig im Dunkeln. Zeuthens abdankende SPD – Bürgermeister Burgschweiger verheimlichte die Ergebnisse der Gutachten.

Noch nicht einmal auf Nachfrage von CDU – Fraktionschefin Nadine Selch im jüngsten Hauptausschuss ließ die Bürgermeisterin ein Wort über die baufällige Bibliothek fallen. Ihr Schweigen brach Burgschweiger erst, als es nicht mehr anderes ging und sie mit der Aussage einer Bürgerin über eine bevorstehende Schließung des Dachgeschoss konfrontiert wurde.

Karl – Uwe Fuchs (Fraktion Grüne/FDP) ist darüber sauer: „Wir befinden uns gegenwärtig in Haushaltsberatungen, sodass ich verärgert bin, dass wir diesen Vorgang nur durch Zufall erfahren haben. Die Sanierung der Bibliothek wird uns eine Menge Geld abverlangen. Auffällig ist doch, dass alle größeren Bauprojekte der Vergangenheit, die Turnhalle, die Feuerwache, der Erweiterungsbau der Grundschule oder Spox schwere Baumängel aufweisen. Die Sanierung dieser Gebäude kostet den Steuerzahler insgesamt mehrere Millionen, was uns an anderer Stelle fehlen wird. Ich finde, wir sollten das Controlling bei Bauprojekten auf den Prüfstand stellen.“

Burgschweigers intransparente Informationspolitik ist ein Grund, weshalb ihr viele Abgeordnete zuletzt das Vertrauen entzogen haben. Auch wenn es für die Gemeinderäte ein schwacher Trost in der Bibliothek Angelegenheit ist: In wenigen Wochen wird frischer Wind in Zeuthen einziehen. Dann werden Geheimniskrämerei und Versteckspielerei hoffentlich der Vergangenheit angehören.

3 Responses to Bürgermeisterin Burgschweiger (SPD) verschwieg schwere Baumängel

  1. 5. Dezember 2017 at 21:14

    Ich kenne Sie nicht, Sie scheinen beschlagen
    mit den Wassern des Lebens und all seinen Lagen
    Wie wäre es mit einem Interview
    mit der Verantwortlichen selbst
    ich stimmte da zu.

    Dann alles Glück beim Recherchieren
    und nur kein Sekündchen dabei verlieren
    denn so manches duldet den Aufschub nicht

    Diese Reime seien dem Helden zugedacht
    der immer alles richtig macht
    und versteht es zu sagen in einem Gedicht

  2. Klaus
    5. Dezember 2017 at 16:53

    Ich weiß nicht, warum Du das schönreden willst, Christian. Bleibe bei den Tatsachen. Und die untermauern die katastrophale Informationspolitik des Rathauses. Und Frau Burgschweiger steht an der Spitze dieses Rathauses. Ende der Durchsage!

  3. 5. Dezember 2017 at 13:48

    Hier haben sich scheinbar verbitterte und sendungsbewusste Zeuthener auf den Weg in die Nachbargemeinde gemacht, um der Wahrheit nun endlich zum Durchbruch zu verhelfen. Manch sachlicher Umstand scheint sich da ins Himmelschreinde zu verzerren. Man ist doch der Sache nachgegangen und hat Sofortmaßnahmen ergriffen, könnte da nicht das Weitere in Ruhe und ohne Parteistreitigkeiten gelöst werden? Zeigt das nicht einmal mehr, dass Parteiungen einer sachlichen Klärung eher im Wege stehen? Nur weil man zufällig in der SPD ist und eine anständige Arbeit über Jahre geleistet hat, ist man nun ein Versteckspieler und Geheimniskrämer? Um ein Motiv ist man da freilich verlegen, was man von jedem Krimi in dieser schönen und anheimelnden Bibiothek zu erwarten sein Recht hätte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE