14. Schulzendorfer Bürgermeisterturnier: Wanderpokal wechselt seinen Platz von der Moldau an die Dahme!

10. Januar 2011
Von

Die Fußballer der  SG Niederlehme gewannen das traditionelle Schulzendorfer Bürgermeisterturnier. In einem packenden Finale rangen die Niederlehmer  ihren polnischen Kontrahenten aus Kargowa knapp mit 1:0 nieder und sicherten sich damit den diesjährigen Wanderpokal.

Bereits zum 14. Mal  startete das  Schulzendorfer Bürgermeisterturnier mit internationaler Besetzung. Denn mit dabei waren, neben der SG Schulzendorf, dem SC Eichwalde 2000, der SG Grün Weiss Deutsch Wusterhausen und der SG Niederlehme, zwei Mannschaften aus Schulzendorfs Partnergemeinden, dem tschechischen Prag – Vinor und dem polnischen Kargowa.  Die Prager gingen dabei als Pokalverteidiger in das Rennen. Ihr Bürgermeister  Frantisek Svarc gab sich in Sachen Titelverteidigung  zuvor auf dem Neujahrsempfang des Schulzendorfer Bürgermeisters Markus Mücke zuversichtlich.  „Wir wollen den Pokal wieder mit nach Prag nehmen.“, so Svarc.

Doch daraus wurde in diesem Jahr nichts.  Im Turnierverlauf zeigten sich die Niederlehmer Kicker als das Überraschungsteam. Sie  glänzten mit  tollem Kurzpasssspiel und schnellen Angriffen. Vier Siege und ein Unentschieden gegen die SG Schulzendorf reichten zum Turniersieg.  Im  Schlüsselspiel des Turniers traf die SG Niederlehme auf die polnischen Mannschaft aus Kargowa. Die Marschroute beider Teams bei Anpfiff war klar: der Matchwinner  ist Turniersieger!

Beide Mannschaften neutralisierten sich zu Beginn, klare Torszenen gab es kaum. Erst als ein polnischer Spieler eine zwei Minuten Strafe absitzen musste, schöpften die Niederlehmer Hoffnung. Doch die in Unterzahl agierenden Polen ergriffen in dem Fußballkrimi plötzlich die Initiative, erarbeiteten sich  riesen Chancen und waren dem Führungstreffer näher als die Niederlehmer. Kostanski traf nur die Querlatte, sein Teamkollegen ließen zwei  riesen Chancen aus. Doch dann nutzen die Niederlehmer einen schnellen Angriff und schossen zur 1:0 Führung ein. Sekunden vor Spielende war es erneut Konstanski, der zum 1:1 einschoss, doch der hatte sich zu früh gefreut. Schiedsrichter Beyes  erkannte sein Freistoßtor nicht an.

Überglückich  waren nach Abpfiff die Niederlehmer Kicker. „Es war das erste Mal, dass wir an einem Hallenturnier teilgenommen haben. Mit diesem Erfolg haben wir absolut nicht gerechnet. Wir haben seit kurzem einen neuen Trainer, er wusste gar nicht wen er so richtig aufstellen sollte und dann holen wir gleich den Pokal, einfach Wahnsinn.“, freute sich Kapitän  Stefan Kroll.

Der Vorjahressieger aus Prag landete diesmal nur auf dem zweiten Platz. Er zeigte sich jedoch  als ein fairer Verlierer. „Wir wollten den Titel verteidigen, es hat leider nicht geklappt.  Die Mannschaft aus Niederlehme war heute einfach besser als wir. Im nächsten Jahr werden wir erneut angreifen!“, resümierte Miroslav Nanko.

Den Tschechen blieb aber dennoch ein kleiner Trost. Ihr Bürgermeister hatte für ein Platz unter den ersten Drei  ein Fass Freibier  ausgeschrieben – ein toller Trostpreis!

Die Schulzendorfer hätten beinahe den zweiten Platz erreicht, wenn da nicht wieder viele Unkonzentriertheiten  gewesen wären. Im letzten Spiel gegen die Prager führten die Grün Weißen bereits, am Ende drehte der Vorjahressieger das Spiel und gewann mit 2:1.

Zum besten Spieler des Turniers wählten die Trainer der Mannschaften den polnischen Keeper  von Cargovia Kargowa, Mariusz Grzeskoviak. Bester Torschütze wurde sein Teamkollege Dariusz Kostanski, er schoss vier Tore.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Anzeige

>